Senf – das Must-have in unverarbeiteter Form: Senfkörner im Glas

Senf: Das kulinarische Multitalent

Er zählt zu den Must-haves in vielen Kühlschränken – ob privat oder in der Lebensmittelindustrie: Senf. Nicht nur Bratwürste profitieren vom herrlich aromatischen Geschmack der Senfkörner, sondern ebenso viele weitere Lebensmittel. Er ist ein fester Bestandteil der kulinarischen Vielfalt und eine unverzichtbare Note in zahlreichen Speisen. In diesem Blogartikel warten wissenswerte Fakten rund um das beliebte Würzmittel, seine Herstellungsweisen und diverse Abwandlungen.

Wenn es um die Produktion schmackhafter Lebensmittel geht, ist Ehlert Ihre Adresse. Wir verfügen über ein umfassendes Sortiment, das auch Ihre Nahrungsmittelherstellung optimieren kann: funktionale Geräte, hochwertige Arbeitskleidung für unterschiedliche Bereiche und unter zahlreichen Gewürzen und anderen Zutaten natürlich auch Senf in vielen Facetten. Neugierig geworden? Unsere Mitarbeiter freuen sich auf Ihre Anfrage und helfen gerne weiter.

 

Ansprechpartner finden

 

Alleskönner? Einsatzmöglichkeiten und Eigenschaften von Senf

In der rustikalen Küche ist Senf ebenso zu finden wie in so manchem Gourmetgericht. Kein Wunder, denn es gibt ihn in verschiedenen Schärfen oder auch mit süßlicher Note. Er ist Bestandteil von Dressings oder Marinaden, aber verleiht auch Braten oder Würstchen eine angenehm würzige geschmackliche Tiefe. Senföl besitzt an sich eine konservierende Komponente und kann so beispielsweise beim Einlegen von Gemüse nicht nur geschmacklich Vorteile mit sich bringen.

Durch eine große Portion an Nährstoffen können Senfkörner auch in Smoothies oder anderen Gesundheitsdrinks über die milde, mittelscharfe oder gar scharfe Geschmackskomponente hinaus nützlich sein. Sie liefern neben Vitaminen auch Mineralstoffe wie Kalium, Calcium, Natrium und Magnesium und unterstützen damit die Blutdruckregulation, die Zellerneuerung sowie Muskel- und Nervenfunktionen. Auch die Verdauung wird verbessert und das Immunsystem gestärkt – Senf wird sogar mit der Vorbeugung vor Krebserkrankung in Verbindung gebracht.

Gewinnung, Herstellung und geschmackliche Vielfalt

Die Ursprünge der Senfpflanze werden in Indien vermutet. Ausgrabungen legen einen Anbau um 1.800 v. Chr. nahe. Auch im europäischen Raum wird er bereits 100 n. Chr. erwähnt – sodass er zu den ersten nachgewiesenen scharfen Gewürzen Europas zählt. Die Senfpflanze sieht dem Raps sehr ähnlich. Hinsichtlich der Anforderungen an die Bodenbeschaffenheit ist sie flexibel, bevorzugt jedoch mäßig feuchte Bedingungen und eine hinreichende Kalkversorgung.

Basis der Senfherstellung sind die Senfkörner, die von der Senfpflanze stammen. Diese müssen aus den Schoten gelöst und schonend gereinigt werden. Je nach Sorte sind vor allem weiße und braune Senfkörner beliebt. Möglich sind aber auch schwarze Färbungen. Nach der Reinigung und Lagerung werden die Senfkörner abhängig vom jeweiligen Herstellungsverfahren geschrotet, entölt oder etwa in Senfmühlen gemahlen – außer das Produkt ist als ganzes Senfkorn gefragt.

Anschließend erfolgt die Beimischung weiterer Zutaten wie Wasser, Essig, Wein, Salz, Zucker, Kräuter oder für süßen Senf auch mal Apfelmus. Die aromatische Vielfalt lässt sowohl milde Senfsorten, mittelscharfe Varianten und auch feurigen Chili-Senf zu. Üblicherweise erfolgt danach ein Reifeprozess, bevor der Senf – welcher sowohl fein als auch grob sein kann – in eine passende Verpackung gefüllt wird und in den Verkauf geht.

Während Senföl selbst eine konservierende Eigenschaft in sich trägt, wird fertiger Senf beispielsweise durch einen Essig- oder Säureanteil haltbar gemacht. Die Lagerung eines ungeöffneten Produkts in kühler und trockener Umgebung trägt zusätzlich zu einer verlängerten Haltbarmachung bei.

Xanthan als Bindemittel für cremige Senfsorten

Nicht immer sind körnige Varianten gefragt. Wenn es darum geht, Senf als Paste die gewünschte cremige Konsistenz zu verleihen, kommt häufig die Zutat Xanthan ins Spiel. Dieses natürlich vorkommende Polysaccharid ist ein gern gewähltes Verdickungs- und Geliermittel, das zusätzlich Ballaststoffe enthält. Es bindet Wasser und hat daher eine quellende Wirkung. Da es vegan und glutenfrei ist, ist es umso vielseitiger einsetzbar. Neben Senf kommt es beispielsweise bei der Produktion von Ketchup, Mayonnaise, Saucen oder Puddings zum Einsatz. Wenn Sie Xanthan für Ihre Nahrungsmittelherstellung benötigen, schauen Sie sich gerne im Shop der Gustav Ehlert GmbH um.

 

Zusatzstoffe entdecken

 

Wir geben unseren Senf dazu – weitere Produkte rund um Senf

Neben dem praktischen Xanthan hält unser Shop viele weitere Artikel bereit, die zu charismatischem Senfgenuss beitragen können. Darunter folgende:

  • Senfsaat
  • (Bio-)Senfmehl
  • Senfaroma
  • Verzehrfertiger Senf in Flaschen, Portionsbeuteln oder Eimern
  • Gewürze für Zwiebelmettwurst, Döner und Co.

Die Auswahl an Gewürzen mit der Beimischung von Senf unterstreicht die universelle Eignung. Für sämtliche Fleischspezialitäten haben wir individuelle Gewürzmischungen kreiert, die den gerichtsspezifischen Geschmack unterstreichen. Ob körnig oder gemahlen – rüsten Sie sich für Ihre kleinen und großen Vorhaben in der lebensmittelverarbeitenden Industrie oder Großküche.

 

Zum Shop

 

Kein Freund von Senf? Natürlich haben wir auch Produkte ohne Senf in unserem Sortiment. Es erwarten Sie viele Geschmacksrichtungen für süße und herzhafte Leckereien. Und auch weitere Ausrüstungselemente, damit Sie einwandfreie Speisen produzieren können. Maschinen, Reinigungsmittel oder Arbeitsbekleidung? Finden Sie alles bei uns.

Die Gustav Ehlert GmbH wartet mit einem Jahrhundert an wertvoller Expertise auf. Wir kennen die Herausforderungen innerhalb der Lebensmittelbranche und als Supply-Chain-Spezialist verfügen wir über die notwendige Ausrüstung, um diesen zu begegnen. Profitieren auch Sie von unserem Fachwissen und der Hochwertigkeit unseres Sortiments.

Wie kann ich dir helfen?